Xilella fastidiosa: bereits in Spanien

Olivo afectado por la xilella fastidiosa

Wir haben bereits Xilella fastidiosa in Spanien, und die Sorge des Agrar- und Olivenölsektors ist enorm. Im November 2016 wurde der erste Fall von Xylella Fastidiosa auf Mallorca bestätigt, und in weniger als einem Jahr haben die balearischen Behörden bereits mehr als 400 Fälle auf ihren Inseln dokumentiert.  Anschließend, im Laufe des Jahres 2017 sprang auf die Halbinsel und im Juli 2017 wurden zahlreiche positive Fälle in Mandelbäumen in Alicante bestätigt, so dass wir jetzt haben die Bakterien erobern die Halbinsel. Auf Mallorca wird geschätzt, dass die Zahl der Bäume, die sich infizieren, laut der Regierung der Balearen um 40 pro Tag wächst.

Von El Cortijuelo de San Benito aus möchten wir Sie über den Fortschritt dieser Krankheit und mögliche Katastrophen, die den gesamten Olivenölsektor betreffen können, informieren. Wenn Sie mehr über Umweltprobleme erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen: Biologischer Landbau

Zögern Sie nicht, unsere Website zu besuchen und die besten Öle in Spanien zu entdecken: Casas de Hualdo, Castillo de Canena, German Baena, Oro del Desierto, Oleo Pepillo…….

Was ist Xilella fastidiosa und wie wirkt es sich auf den Olivenölsektor aus?

Xilella fastidiosa ist ein Bakterium, das eine große Anzahl von Pflanzen befällt, darunter einige Steinobstbäume. Der Schwerpunkt lag jedoch auf dem Olivenölsektor, da einige Sorten dieses Bakteriums für den Olivenbaum tödlich sind und der Olivenölsektor einer der wichtigsten in Spanien ist.

Diese Bakterien verursachen die Krankheit „rapid decline syndrome“, eine Krankheit, die Bäume schnell austrocknen lässt und zum Tod führt. Einige spanische Medien haben ihm sogar den Spitznamen „Ebola des Olivenbaums“ gegeben.

Anfänge von Xilella in Europa

In Italien und Korsika hat sie bereits mehr als eine Million Pflanzen angegriffen, und ihre Ankunft in Spanien, dem weltweit größten Produzenten von nativem Olivenöl extra, war nach Ansicht aller Experten eine Frage der Zeit.

Die spanischen Landwirte, der Olivenölsektor, die lokalen und nationalen Behörden sind äußerst besorgt über die Ausweitung von Xilella und die von der Europäischen Union geforderten Tilgungspläne, die die vollständige Entfernung der Vegetation in einem Umkreis von 100 Metern um das infizierte Gebiet gefährden und keine neuen Bäume pflanzen, bevor das infizierte Gebiet für mindestens 5 Jahre frei von dem Bakterium Xilella fastidiosa ist.

Im konkreten Fall der Balearen, wenn wir dieses Protokoll a raja tabla anwenden würden, würden wir die Insel völlig zerstört zurücklassen. Dies könnte aus der Sicht des Landwirts sein, aber aus praktischer und realer Sicht, wenn Xilella alle Kulturen in Spanien infiziert, könnten die Schäden historisch sein und der Olivenölsektor sinken.

„Diese Protokolle zur Schädlingsbekämpfung sind recht kompliziert zu implementieren. Die Regionalregierung der Balearen versucht, sie umzusetzen, aber wir haben etwa 400 infizierte Gebiete. Die Beseitigung aller Pflanzen im Umkreis von 100 Metern um die infizierten Gebiete bedeutet, dass alles verbrannt wird. Stellen Sie sich die Oberfläche vor, auf der wir brennen sollten und die immer mehr Gebiete für betroffen erklärt werden“, sagte Omar Beidas, offizieller Leiter der Abteilung für Pflanzengesundheit der balearischen Regierung, gegenüber dem Magazin Olive Oil Times.

Beidas fügte hinzu: „Wie in Italien und Korsika haben wir, wie auch sie, Probleme mit dieser strikten Umsetzung des EU-Protokolls. Wenn jemand in einer Stadt eine infizierte Pflanze findet, muss er das gleiche Protokoll anwenden, aber wir sprechen nur über einige wenige Arten von Pflanzen: Olivenbäume, Rosmarin usw., die betroffen sind.

Olivenbäume und der Olivenölsektor

Eines der größten Opfer ist der Olivenbaum, und aus diesem Grund ist der Olivenölsektor so besorgt. Stellen Sie sich vor, dass dieses Bakterium den Rest der Halbinsel und insbesondere die Provinzen Jaén und Córdoba besiedelt, die Gebiete mit der höchsten Olivenölproduktion, die Herkunftsbezeichnungen wie Baena, Sierra de Cazorla, Sierra Magina, Priego de Córdoba würden eine Katastrophe erleiden.

Zusätzlich zum Olivenbaum kann Xilella fast 400 Pflanzenarten infizieren, darunter: wilde Oliven, Mandel, Kirsche, Rosmarin, Oleander, Weinreben, Feigen…..

Auf der anderen Seite: „Es ist wichtig, die große genetische Vielfalt dieses Bakteriums hervorzuheben. In ganz Italien, das etwa 100-mal größer ist als die Balearen, wurde in fünf Jahren nur eine Art von Xylella gefunden. Auf den Balearen wurden in nur sechs Monaten 5 Reben gefunden“, so Beidas.

Alternativen zu Xilella fastidiosa
Die Regionalregierung der Balearen hat die spanische und die EU-Regierung aufgefordert, das Protokoll zu ändern, um nicht solche drastischen Maßnahmen in ihrem Hoheitsgebiet ergreifen zu müssen. Nach Ansicht der Experten sind die Alternativen Eindämmungspläne anstelle der Beseitigung, die darin bestehen würden, nur bestimmte Anlagen anstelle von allen zu beseitigen.

Beidas fügte hinzu: „Das würde uns etwas mehr Spielraum in unserer Arbeit geben, aber das wird nicht vor Mitte 2018 geschehen. Die EU hat die Eindämmungspläne erst finanziert, wenn wir nachgewiesen haben, dass die Umsetzung der Tilgungspläne nicht erfolgreich war.

Situation auf Mallorca und den Balearen

Das Bakterium hat sich auf den wichtigsten Balearen ausgebreitet, obwohl der Schweregrad der Situation von Art zu Art und von Art zu Art unterschiedlich ist. Wie Beidas betont, gehören mehr als 50-60 Fälle in Olivenbäumen zu der Unterart von Xilella fastidiosa namens Multiplex, einer Sorte, die den Olivenbaum schädigt, ihn aber nicht abtötet. Wenn es jedoch Verwüstungen an den Mandelbäumen anrichtet, konzentriert die Regierung aus diesem Grund ihre Bemühungen um die Beseitigung der Mandelbäume.

Laut Gabriel Biel, Generalsekretär des Bauernverbandes (Unió de Pagesos) von Mallorca, verschlechtert sich die Situation von Tag zu Tag. Wir fordern die Behörden auf, mit den Vertretern des Agrarsektors, die die wahren Opfer sind, zusammenzuarbeiten und gemeinsam die geeignetsten Entscheidungen zu treffen.

Es besteht dringende Notwendigkeit, Schutzmechanismen einzuführen, aber: Was könnten wir tun, um die Bakterien zu stoppen, bereits infizierte Bäume zu heilen, und welche vorbeugenden Maßnahmen sollten wir ergreifen? Wir wissen es leider noch nicht. Wir müssen zusammenarbeiten, um Lösungen zu finden und dieses Problem zu lösen, sagte er dem Magazin Olive Oil Times.

Die Rebe, die auf Ibiza angekommen ist, hat das natürliche Gebiet schnell kolonisiert, und die hundertjährigen und tausendjährigen Olivenbäume sind für immer getrocknet, wie Beidas kommentierte.

Foto 1: Romero, eine weitere betroffene Pflanze

Situation im übrigen Spanien, weltweiter Produzent von Olivenöl

Obwohl die Balearen Anfang 2017 die Entfernung von Pflanzenmaterial von der Insel verboten haben, landeten die Bakterien bereits im Juli 2017 in Alicante und infizierten einige Mandelbäume.

Hoffen wir, dass die Behörden und die Landwirte in der Lage sind, diese Situation zu kontrollieren, oder dass sich dieses Bakterium aufgrund der klimatischen Bedingungen in Spanien nicht mehr ausbreitet, denn ich möchte nicht, dass die Olivenhaine von Jaén und Córdoba oder die Regionen Baena, Priego de Córdoba, Sierra Magina, Sierra de Cazorla, Priego de Córdoba…. von Xilella fastidiosa zerstört werden. Eine grüne Landschaft wie die über den Olivenbäumen könnte sich in eine braune Landschaft mit trockenen Olivenbäumen verwandeln. Neben allen Familien in Spanien, die ausschließlich von nativem Olivenöl extra leben.

Allerdings, im Gespräch mit Experten in diesem Bakterium, glaube nicht, dass es sich auf dem gesamten spanischen Gebiet ausbreiten kann, da die Wetterbedingungen im restlichen Spanien sind nicht sehr günstig für Xilella. Experten wollen jedoch vielleicht nicht den gesamten Olivenanbau alarmieren.

Wie auch immer, wir werden sehen, was in Zukunft passiert und optimistisch schauen.

 

Quelle:

El periódico especializado en aceite de oliva virgen extra “The Olive Oil Times”. Farmers battle Xylella Outbreak on Mallorca. (Agricultores de Mallorca luchan contra el estallido de la Xylella). https://www.oliveoiltimes.com/ 28 de agosto del 2017

El periódico La Vanguardia. Detectado un segundo brote de xylella fastidiosa en Alicante http://www.lavanguardia.com/local/valencia/20170725/4376463870/xylella-fastidiosa-marina-baixa-segundo-brote.html 25 de Julio del 2017

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.