Der Eichenhonig stammt aus den Myelaten der Eichen, einem Baum der Gattung Querqus, zu der auch die Steineichen gehören. Eiche ist in der nördlichen Hemisphäre beheimatet und kommt auf der ganzen Halbinsel vor.

Eichenhonig wird normalerweise im Spätsommer und Herbst geerntet.

Unser roher Eichenhonig

Roher Eichenhonig hat eine sehr dunkle bernsteinfarbene Farbe, manchmal sogar schwarz. Wenn es kristallisiert, wird es braun.

Sein Aroma ist malzig, durchzogen von Malz, d.h. gerösteter Gerste, mit Noten von Lakritz und leichten Mentholnoten. Im Mund sieht man klare salzige Komponenten, die seine Süße dämpfen.

Vorteile und Eigenschaften von Eichenhonig

Eichenhonig, ein sehr mineralstoffreicher Honig, hat die Eigenschaften, die allen gängigen Honigsorten gemeinsam sind, bakterizid, antiseptisch und heilend.

Eichenhonig hat einen hohen Eisengehalt, ideal zur Bekämpfung von Anämie, Ruhr und chronischem Durchfall. Es hat auch Eigenschaften gegen Bronchial- und Lungenerkrankungen.

Empfehlungen

Eichenhonig ist einer der am wenigsten süßen Honige, daher ist er ideal für Menschen, die Honig konsumieren wollen und ihre Desserts nicht zu sehr versüßen wollen.

Große Spezialisten in der Küche verwenden Eichenhonig, um Blauschimmelkäse, frittierte Lebensmittel und Obst sowie Schokoladenkuchen zu kombinieren.

Indikationen

Eichenhonig, wie sehr dunkler Honig, reich an Mineralien und mit einem geringeren Glukosegehalt, kristallisiert normalerweise nur sehr langsam, daher ist es normal, dass er immer flüssig ist.

Herkunft

Der Honig aus der Eichen stammt von zwei Imkern, die Bio-Honig produzieren. Ein Imker hat seine Bienenstöcke im Osten und Nordwesten der Gemeinschaft von Madrid aufgestellt, und unser zweiter Imker befindet sich in Cádiz.