Rohhonig unpasteurisiert

Bienenwabe mit Honig Unpasteurisiert

Honig unpasteurisiert ist Honig, der keinen thermischen Prozess durchlaufen hat, um seine Glukosekristalle zu brechen. Glukose an sich neigt dazu, Kristalle zu bilden oder sich zu verfestigen, da sie ihren Zustand mit weniger Energie hat. Wir nennen diesen natürlichen Prozess die Kristallisation. Andererseits werden kommerzielle Honige einem Pasteurisierungsprozess unterzogen, so dass sie immer flüssig sind. Infolge dieser hohen Temperaturen verliert der Honig viele Eigenschaften.

In diesem Artikel werden wir uns mit diesen Fragen des unpasteurisierten Honigs befassen. Die Punkte, die wir sehen werden, sind die folgenden:

  1. Was ist der echte Honig?
  2. Verfahren zur Analyse der Qualität von Honig
  3. Nicht pasteurisierter Bio-Honig
  4. Gefahren durch rohen Honig

In unserem Geschäft in Las Rozas in Madrid können Sie auch den besten Rohhonig in Spanien und Europa kaufen: Orangenblüte, Heide, Rosmarin,  ThymianManuka, Kastanie, Eiche….. Schließlich können Sie sich auch für den folgenden Artikel interessieren,  wo Sie reinen und rohen Qualitätshonig kaufen können.

1. Was ist echter Honig?

Kristallisation, ein natürliches Phänomen, bei dem roher Honig von einem flüssigen in einen festen Zustand übergeht. Diese Änderung der Struktur ist eine Änderung des Zustands, in dem die Moleküle des Honigs, vor allem Glukose. Bei diesem Prozess verliert Glukose Energie und bildet einen Kristall. Dieser Prozess verläuft bei hellen Honigen schneller als bei dunklen, da helle Honige einen höheren Glukosegehalt enthalten, der der Zucker ist, der zuerst kristallisiert. Wir haben jedoch Ausnahmen, wie z.B. Akazienhonig, die sehr klar sind, viel Zeit in Anspruch nehmen oder nicht kristallisieren.

Die Kristallisation von Honig unpasteurisier wird beschleunigt, wenn der Honig Temperaturen nahe 14°C ausgesetzt wird. Auch wenn es Überreste von Propolis gibt, beschleunigen sich Mikroblasen von Luft, Pollen, Wachsreste usw. Im Gegenteil, hohe Mineraliengehalte und niedrigere Glukoseanteile fordern die Kristallisation heraus.

Mit dem Kristallisationsprozess durchläuft Fohhonig unpasteurisiert Rohhonig Farb- und Texturtransformationen, jedoch ohne Verlust von Geschmack, Aroma und Eigenschaften. Dieser Prozess ist etwas ganz Natürliches, das mit jedem Qualitätshonig passiert.

Video über die Honiggewinnung

  • Verfahren zur Honigextraktion

Nachdem der Honig gesammelt und aus der Wabe entnommen wurde, wird er in Edelstahltanks gelagert. Im Laufe der Zeit, wie wir gesehen haben, neigt dieses Produkt jedoch dazu, sich zu verfestigen, d.h. zu kristallisieren. Daher ist es schwierig, es von den Fässern zu entfernen, da es kompakt und blockiert ist. Aus diesem Grund wird der Honig, um ihn verpacken zu können, einer Temperatur von ca. 40°C ausgesetzt. Auf diese Weise bringen wir ihn wieder in seinen flüssigen Zustand zurück, so dass es einfacher ist, ihn zu verpacken.

Indem man den Honig diesen nicht sehr hohen Temperaturen, 40 º C, aussetzt, werden die Eigenschaften des Honigs nicht beeinträchtigt, so dass er intakt bleibt. Wie auch immer, für die Liebhaber der Naturbelassensten, können Sie den Honig auch mit der mitgelieferten Wabe kaufen. Es ist also die natürlichste Sache, die es erwerben kann.

 

Foto 1: Honig noch nicht extrahiert

  • Kristallisation in der Verpackung

Sobald der rohe Honig in einem luftdichten Behälter verpackt ist und die Umgebungstemperatur erreicht, beginnt der Honig zu trüben, beginnt seinen Kristallisationsprozess im Kanister. Dieser Prozess ist langsamer, im Sommer wegen höherer Temperaturen und im Winter wegen kühlerer Temperaturen schneller. Bei höheren Temperaturen findet auch der umgekehrte Prozess statt, der kristallisierte Honig, der die Wärme aus der Umgebung aufnimmt, wird flüssig.

Durch die Kristallisation kann der Honig einen mehr oder weniger dicken, weißen und staubigen Film oder eine Schicht bilden. Diese Schicht besteht hauptsächlich aus Glukosekristallen im oberen Teil der Dose und im Honig, der mit dem Kristall in Kontakt steht. Im Laufe der Zeit setzt sich der Kristallisationsprozess fort, bis der gesamte Behälter aushärtet.

Im Winter, wenn Sie Rohhonig kaufen, können diese verfestigt werden oder sich im Prozess der Verfestigung befinden. Im Sommer hingegen bleibt der Honig bei höheren Temperaturen länger in flüssigem Zustand oder dekristallisiert, wenn er von einem festen in einen flüssigen Zustand übergeht.

Mit der Dekristallisation kann Honig weich werden und zwei Phasen bilden. Zuerst steigen die mit Glukose angereicherten Kristalle aufgrund ihres höheren Gewichts auf den Boden des Behälters ab, und die mit Levulose angereicherte Lösung von dunkler Farbe steigt darüber. In diesem Moment besteht für den Honig die Gefahr der Gärung. Die Gärung ist nicht gesundheitsschädlich, aber sie würde dem Honig seltsame Geschmäcker und Gerüche verleihen.

Bild 2: Rohhonigverpackung

Foto 2: Verpackung von rohem Honig

2. Methoden zur Analyse der Qualität von Honig

Honig ist eines der am meisten manipulierten Produkte auf dem Markt. Weil es sehr einfach ist, den Honig mit anderen minderwertigen oder anderen Quellen zu mischen, die kein Honig sind. Dies verursacht enorme Schäden für Imker, kleine und mittlere Packer und den Honigfachhandel.

Es gibt jedoch Parameter für die Aufdeckung dieser betrügerischen Praktiken, die sich wie folgt darstellen:

  • Pollenanalyse
  • Physikalisch-chemische Analyse

Sensorische Analyse

a) Herkunft der Honigpollen

Wenn wir zunächst den Ursprung des Honigs kennen, welche Blüten die Bienen besucht haben, und diese Quellen mit einem geografischen Ort vergleichen, können wir feststellen, ob der Honig verfälscht wurde. Dies kann durch die Analyse der Herkunft der Pollen festgestellt werden. Dies wird daher mit einer mesopolynischen Analyse erreicht.

Auch die Ultrafiltration von Honig ist eine Praxis, die durchgeführt wird, um die Herkunft des Honigs zu verbergen. Dieser Prozess besteht darin, den Honig auf sehr hohe Temperaturen zu erhitzen und ihn dann durch sehr feine Filter zu leiten. Dadurch wird der Pollen in diesen Filtern mit sehr feinen Poren zurückgehalten und der Pollen aus dem Honig entfernt.

Sobald der Honig jedoch diesen Prozess durchlaufen hat, sollte der Honig bereits als Honig bezeichnet werden. Denn die hohen Temperaturen und die Ausscheidung des Honigs zerstören den größten Teil der wohltuenden Eigenschaften des Honigs. Deshalb, indem man Honig in einen einfachen Süßstoff verwandelt.

b) Vielfalt der Honigpollen

Bienen brauchen, wie jedes andere Tier, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Deshalb brauchen sie eine vielfältige Quelle für Pollen. Dies stärkt Ihr Immunsystem und Sie sind weniger anfällig für Krankheiten.

 

3. Bio-Honig Unpasteurisiert

Viele Landwirte kennzeichnen ihren Honig aus wirtschaftlichen Gründen nicht als Bio-Honig, obwohl sie diese Kontrollen leicht überstehen würden. Es ist wahr, dass ökologischer Rohhonig von enormer Qualität ist und strenge Qualitätskontrollen durchlaufen hat. Es ist aber auch wahr, dass wir, wenn wir direkt Honig von einem Imker kaufen, sehr sicher sein können, dass er qualitativ hochwertig ist und keine Spur von Antibiotika enthält. Wir müssen bedenken, dass der Einsatz von Antibiotika in der Imkerei sehr kontrolliert wird und nicht wahllos eingesetzt werden kann.

Andererseits machen Bio-Honige, die pasteurisiert und nicht roh sind, nicht viel Sinn. Ein Honig, auch wenn er aus biologischem Anbau stammt, aber pasteurisiert wurde, hat viele seiner Eigenschaften verloren. Wenn wir uns zwischen pasteurisiertem Bio-Honig und nicht-biologischem Rohhonig entscheiden müssen, würde ich immer empfehlen, Rohhonig zu wählen.

  • Pasteurisierung

Die Pasteurisierung von Honig besteht darin, den Honig sechs oder sieben Minuten lang hohen Temperaturen von etwa 78°C auszusetzen und ihn dann schnell abzukühlen. Dieser Prozess tötet Hefen, schmilzt Glukosekristalle (denken Sie daran, dass dies die Schuldigen der Kristallisation sind). Gleichzeitig zerstört es seine Enzyme, Vitamine, Antioxidantien und andere antibakterielle Bestandteile. Die Pasteurisierung verlangsamt daher die Kristallisation des Honigs, zerstört aber gleichzeitig einen großen Teil seiner organoleptischen, gesunden und heilenden Eigenschaften.

Die Zerstörung der Hefen verhindert die Gärung des Honigs. Aber auch Verpackungsunternehmen nutzen diesen Prozess, um die gesetzlich vorgeschriebenen Feuchtegrenzwerte weiter anzupassen. Fügen Sie daher Wasser hinzu, um die Rentabilität des Honigs zu erhöhen. Ein Qualitätshonig mit niedrigem Wassergehalt wird mit Wasser versetzt, und wir bekommen mehr Honig.

Die Pasteurisierung zerstört die zarten und angenehmen Aromen, die in jeder Sorte von rohem Honig verborgen sind. Es ist auch für die Zerstörung von Enzymen verantwortlich, die Bienen verhindern, die für die Aktivierung von Vitaminen verantwortlich sind.

Neben unserem Blog empfehlen wir Ihnen auch den folgenden Zeitungslink País sobre alimentació

4. Gefahren durch rohen Honig

Die Gefahren von Honig unpasteurisiert, wenn der Imker seine Anlagen unter optimalen Bedingungen hat, sind Null. Dies ist nicht der Fall bei Honigen, die an Orten gelagert oder verpackt werden, die keine ausreichenden Reinigungsbedingungen haben. Weil diese Honigsorten bakterielle Sporen speichern können. Später können sich diese entwickeln und eine sehr schwere Infektion in der Person verursachen.

Aus diesem Grund müssen wir hochwertigen Rohhonig von zuverlässigen Imkern beziehen. Wir haben alle unsere Imker besucht und nach ihren Gesundheitsdaten gefragt. Auf diese Weise gewährleisten wir die höchste Qualität und Lebensmittelsicherheit von Honig.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.