Öko-Produkte und Nachhaltigkeit

Wir haben Bioprodukte mit gesünderen und hochwertigeren Produkten in Verbindung gebracht, aber ist das wahr? ist ein biologisches kaltgepresstes Olivenöl besser als ein herkömmliches, ist ein biologischer Rohhonig besser als ein herkömmlicher, ist das gleiche mit Oliven. Lassen Sie uns in diesem Artikel sehen, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft der Bio-Produkte sagt.

Wenn Sie auf der Suche nach hochwertigen Bio-Produkten sind, ist das Cortijuelo de San Benito Ihr Geschäft, in Las Rozas in Madrid oder in unserem Online-Shop. Hier können Sie das beste natives Olivenöl extra, rohen Honig, Oliven und natürliche biologische und konventionelle Kosmetik kaufen. Vielleicht sind Sie auch interessiert: Ökologischer Landbau

Wo kann man in Madrid Bioprodukte kaufen?

Bioprodukte sind zunehmend gefragt. Jetzt finden wir sie in jeder Straße, in einem Gourmetladen, in einer großen Fläche und sogar in aufstrebenden Geschäften, die sich auf Bioprodukte spezialisiert haben, wo wir sie kaufen können. Ein weiterer Ort, an dem Sie kaufen können und an dem wir mit den Produkten in direkten Kontakt treten können, sind die Messen, wie die Biokulturmesse, die größte Bio-Messe in Madrid. Schließlich, wenn Sie wenig Zeit haben, den Kauf zu tätigen, ist das Internet ein weiterer fantastischer Kanal für den Verkauf von Bioprodukten.

Biocultura:

Die Biokultur wird jedes Jahr im Spätherbst in Madrid gefeiert, normalerweise im November. Madrid findet auch in anderen spanischen Städten wie Bilbao, Valencia und Cordoba statt. Neben Nahrungsmitteln werden in allen Produkten auch andere Produkte wie Kleidung, Schuhe, Baumaterialien, Steine usw. verkauft.

In Bio Cultura de Madrid findet auf dem Messegelände von Juan Carlos I statt, und Sie können mit dem Auto wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Foto: Biokulturmesse in Madrid

In Madrid gibt es auch kontinuierliche Messen für ökologische Produkte, wie den Markt der Lieferungen, in der Sonne, funktioniert, etc.

Vorteile von Bioprodukten

Viele Menschen entscheiden sich für ökologische Produkte, weil sie denken, dass dies der beste Weg ist, um sich um ihre Gesundheit und die des Planeten zu kümmern, aber laut einer neuen Studie der University of British Columbia in den Vereinigten Staaten, die in der wissenschaftlichen Zeitschrift „Science Advances“ veröffentlicht wurde, ist dies nicht immer der Fall.

Laut Verena Seufert, Forscherin am Institut für natürliche Ressourcen, Umwelt und Nachhaltigkeit, werden ökologische Produkte von einem Teil der Bevölkerung als die magische Lösung angesehen, ein Heiliger Gral, der alle aktuellen Umweltprobleme und globale Knappheit lösen kann. Nach dieser Studie haben wir jedoch festgestellt, dass die Kosten und Nutzen des ökologischen Landbaus je nach Kontext, in dem sie sich befinden, außerordentlich unterschiedlich sind.

In dieser Studie analysierten Seufert und Mitautor Navin Ramankutty vom Canada Research Chair in Global Environmental Change and Food Security an der British Columbia University biologische Nutzpflanzen anhand von 17 Kriterien, darunter: Ernteertrag, Auswirkungen auf den Klimawandel, Einkommen der Landwirte und Nutzen für die Gesundheit der Verbraucher.

Dies ist die erste Studie, die eine systematische Überprüfung früherer wissenschaftlicher Untersuchungen über die ökologischen und sozioökonomischen Auswirkungen des ökologischen Landbaus durchführt, wobei nicht nur Studien, die übereinstimmen oder nicht übereinstimmen, sorgfältig analysiert werden, sondern auch die Bedingungen bewertet werden, unter denen der ökologische Landbau am besten geeignet sein könnte.

Bedenken der Verbraucher

Es gibt zwei grundlegende Bedenken, die vielen Verbrauchern Sorgen bereiten: die synthetischen Pestizide, die in konventionellen Produkten enthalten sein können, und die ernährungsphysiologischen Vorteile von Bioprodukten.

Seufert und Ramankutty schrieben in ihrem in der Zeitschrift „Advanced Sciences“ veröffentlichten Artikel, dass Länder wie Kanada und die Europäische Union, in denen die Regulierung des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft sehr streng ist und die Ernährung reich an Mikronährstoffen ist, die gesundheitlichen Vorteile, die uns Bio-Produkte bringen könnten, minimal sind.

In Entwicklungsländern, in denen der Einsatz von Pestiziden nicht ordnungsgemäß geregelt ist und die Ernährung der Bevölkerung mikronährstoffarm ist, kann der biologische Landbau jedoch eine sehr positive Rolle für die Gesundheit der Bevölkerung, auf landwirtschaftlichen Feldern und beim Landwirt spielen, so Ramankutty, Professor am Liu Institute for Global Affairs der British Columbia University.

Nachhaltigkeit des Landes mit biologischem Anbau

Eine weitere wichtige Maßnahme zur Erreichung der Nachhaltigkeit von landwirtschaftlichen Nutzflächen in der Welt ist der Ertrag einer Kulturpflanze. Bislang haben die meisten Studien die Kosten und den Nutzen des ökologischen und konventionellen Landbaus mit Ackerflächen gleicher Größe verglichen, bei denen Ertragsunterschiede nicht berücksichtigt werden.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass der Ertrag einer biologischen Kulturpflanze im Durchschnitt zwischen 19% und 25% niedriger ist als der einer konventionellen Kulturpflanze. Darüber hinaus haben sie laut Seufert und Ramankutty festgestellt, dass viele der Umweltvorteile des ökologischen Landbaus nach dem Rückgang der Ernteerträge abnehmen.

Seifert fügte hinzu, dass der biologische Landbau mehr Vorteile für die biologische Vielfalt haben könnte, aber aufgrund seiner geringeren Erträge werden die Landwirte mehr Anbauflächen benötigen, um die gleiche Menge an Nahrungsmitteln zu erhalten, so dass eine stärkere Umwandlung von Naturland in Anbauflächen erforderlich sein wird. Die Umwandlung von Naturland in landwirtschaftliche Flächen ist die Hauptursache für den Verlust von Lebensräumen, Wildtieren und den Klimawandel.

Neue Forschungen deuten darauf hin, dass der biologische Landbau allein keine Nachhaltigkeit in der Nahrungsmittelproduktion erreichen kann, aber diese Forscher glauben, dass der biologische Landbau eine wichtige Rolle für die Nachhaltigkeit des Planeten spielen kann.

Andererseits ermöglicht der biologische Landbau den Verbrauchern eine bessere Kontrolle und Kenntnis ihrer Lebensmittel, wie sie hergestellt werden, und ist auch das einzige System, das gesetzlich geregelt ist.

Ökologische und konventionelle Produktion müssen Hand in Hand gehen.

Abschließend möchte Seufert sagen, dass die Menschen aufhören sollten, den ökologischen und konventionellen Landbau als zwei entgegengesetzte Wege zur Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen für die Produktion zu betrachten, und gegen ihn sollten sie bessere landwirtschaftliche Praktiken fordern, die den aktuellen Bedarf der Welt an Lebensmitteln auf nachhaltige und umweltfreundliche Weise decken sollten.

Ein weiterer Gesichtspunkt, der diese Forschung nicht berücksichtigt, ist die Frische der Lebensmittel, ich habe immer ein frisches Produkt bevorzugt, das in letzter Zeit hergestellt wurde, auch wenn es konventionell ist, als ein ökologisches Produkt, dessen Entwicklung ziemlich lange dauert oder alt ist. So ist es beispielsweise vorzuziehen, ein frisch gemahlenes natives Olivenöl extra des Jahres zu nehmen, anstatt ein älteres biologisches Olivenöl, das seit langem in Flaschen abgefüllt wird, ein natives Olivenöl extra in einer Dose oder einem Beutel in einer Schachtel ist besser als ein biologisches in Kunststoff oder PET, ein roher Honig eines nationalen Imkers ist besser als ein pasteurisierter biologischer Honig, eine frisch zubereitete Naturkosmetik ist besser als eine industrielle und biologische Kosmetik.

Foto 1: Salat aus Bio-Produkten

Ökologische Produkte ohne Zwischenhändler

Viele von uns haben einen guten Preis, der entweder mit großen Supermärkten verbunden ist oder direkt vom Hersteller gekauft wird. Aber passiert das immer? Was sind meine Erfahrungen?

Endpreis

Ich werde dir von einer der vielen Erfahrungen mit Supermärkten erzählen. In einem großen bekannten Gebiet hatte ich den Serrano-Schinken zu einem Preis, den ich dem Produzenten sehr gut kenne und der mir sagte, zu welchem Preis er ihn verkauft hat. Auf der rechten Seite befand sich die Chorizo der gleichen Marke, und da ich den ursprünglichen Preis kannte, hatte die große Fläche sie mit drei multipliziert. Ich meine, billig, überhaupt nicht für eine 300%ige Marge.

Normalerweise assoziieren wir große Supermärkte immer zu einem günstigen Preis, aber wenn man in einen Sektor kommt, entdeckt man die Nägel, die sie setzen. Eine Sache ist der Endpreis, oder der Preis, zu dem eine große Fläche ihn kauft und eine andere zu dem Preis, den sie analysiert haben, um ihn zu verkaufen.

Der Kauf des Endprodukts ist in der Regel billiger, es sei denn, es handelt sich um einen eigenen Ladenverkauf. Eine Filiale benötigt Instandhaltungskosten. Obwohl es an sich keine Vermittler gibt, erfordert die Instandhaltung eines Ladens daher eine Erhöhung des Produktpreises.

Vertrieb

Der Transport und das Management eines Produkts neigen dazu, den Preis stark zu erhöhen, besonders wenn sie in kleinen Mengen befördert werden und diese von geringem Wert sind. Dies ist in der Regel bei Obst und Gemüse der Fall, das auf dem Land sehr wenig wert ist, aber wenn Verluste hinzukommen, weil es beschädigt und beschädigt ist, und bei den Transportkosten, steigt am Ende das Endprodukt stark an.

Im Allgemeinen begünstigt dies die Supermärkte, da sie große Mengen an Produkten in ihre Zentren bringen und Kosten senken können. Im Falle eines kleinen Produzenten, der sein Produkt direkt verkaufen will, wird er immer hohe Kosten übernehmen, da der Endverbraucher keine großen Mengen eines Produkts kaufen wird.

Die Marge

Die Marge jedes Produkts, das Sie verkaufen möchten, ist völlig kostenlos. Einige spielen mit großen Margenschwankungen, andere mit etwas höheren und konstanten Margen, wieder andere spielen mit den unterschiedlichen Qualitäten und die meisten mit der Manipulation von Lebensmitteln.

Im Allgemeinen ist der Kauf ohne Vermittler das, wonach wir alle suchen, aber wenn Sie billigere Bioprodukte kaufen wollen, ist es am besten, den Markt zu analysieren und sich nicht durch Werbung täuschen zu lassen.

 

Quellen:

Revista científica “Phys Orh “. Organic is only one ingredient in récipe for sustainable food future. https://phys.org/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.