Man kann 100% Bio-Honig erreichen.

Wie können wir wissen, ob Bienen aus Bio-Bienenstöcken in der ökologischen Produktion nur Nektar von Blumen und Honigtaubbäumen sammeln? Das ist eine Frage, die sich viele Verbraucher von Bio-Rohhonig stellen. Die Antwort eines Experten wäre, dass dies nicht zu 100% bekannt sein kann. Würde es also derzeit einen großen Betrug bei Bio-Honig, Gelée Royale, Pollen und Wachs geben?

Wenn Sie einen hochwertigen Bio-Rohhonig suchen, suchen Sie nicht weiter, wir in Las Rozas de Madrid oder in unserem Online-Shop finden Sie den besten Bio-Rohhonig und das konventionelle Spanien und Europa mit einer breiten Palette von Honigen: Heidehonig, Eukalyptus, Cantueso, Rosmarin, Thymian, Lavendel und so weiter.

Erfahren Sie mehr über Bioprodukte in unserem Artikel: Biolandbau

Wo kann man Bio-Honig online kaufen?

Mit der Ansiedlung des Internets öffnen viele Imker ihre eigenen Webseiten, um ihren eigenen Honig zu verkaufen, aber das erfordert Kosten, Arbeit und Instandhaltung, von denen viele von ihnen nichts wissen. Letztendlich ist ein Online-Shop, auch wenn er vom Imker selbst betrieben wird, ein kleiner Vermittler.

Mit dem Aufkommen von Websites, die physische speichern macht immer weniger Sinn und jeder zu Hause kann eine Website einrichten, ohne auch nur einen Bestand haben zu müssen. Alles kann von den gleichen Produzenten kommen.

Einer der Online-Shops, in denen Sie Bio-Honig kaufen können, gehört uns. Im Gegensatz zu anderen Geschäften haben wir alle Imker und ihre Einrichtungen besucht, wir haben um ihre Registrierung von Bioprodukten gebeten und wir haben Lagerbestände, um Sie so schnell wie möglich mit Honig oder anderen Produkten zu versorgen.

Worin bestehen die Unterschiede zwischen Bio-Honig und normalem Honig?

Die großen Unterschiede zwischen den Honigqualitäten werden sehr geschätzt, wenn wir Qualitätsrohhonig mit pasteurisiertem Honig und großen Oberflächen vergleichen. Hier ist der Unterschied über Nacht. Ein roher Honig, der im Laufe der Zeit fest wird, ist ein Honig mit großem Aroma, Geschmack und wohltuenden Eigenschaften. Ein pasteurisierter Honig schmeckt nicht viel, es ist ein Produkt, dem all sein Aroma und sein Geschmack entfernt wurde, es ist wie das Trinken eines geschmacklosen Sirups.

Unterschied zwischen konventionellem und biologischem Rohhonig

die Unterschiede zwischen einem biologischen Rohhonig und einem konventionellen Honig, werden wir ihn aus drei Gesichtspunkten analysieren: Geschmack und Aroma, Qualität und Kontrolle.

Aus geschmacklicher und aromatischer Sicht sind die Unterschiede zwischen organisch und konventionell nicht vorhanden. Es hat nichts mit dem biologischen Aroma oder Geschmack zu tun.

Aus qualitativer Sicht, wenn die beiden Honige von seriösen Imkern stammen, die nicht mit ihnen umgehen, wäre die Qualität von Bio-Honig und konventionellem Honig die gleiche.

Aus Kontrollsicht schlägt Bio-Honig den konventionellen Honig. Ein Bio-Honig wird von der staatlichen Behörde viel strenger kontrolliert. Ökologische Bienenstöcke werden ohne Vorankündigung besucht und inspiziert und Honigchargen werden gut analysiert.

Foto 1: Mehrblütenhonig aus Cádiz

Kann Honig vollständig biologisch sein?

In der Welt der Bioprodukte muss noch viel organisiert und bekannt gemacht werden, denn roher Honig und biologische Pollen wären eine Täuschung für den Verbraucher. Schweizer Labelorganisationen wie „Bio-Swiss“ und „Demeter“ haben eine Liste von Anforderungen an die biologische Imkerei erstellt, die vom Imker ausgefüllt werden müssen. Mit diesen Anforderungen, die an die Bio-Imker gestellt werden, wird angestrebt, dass mindestens die Hälfte der Felder und honighaltigen Pflanzen, die sich um ihre Biohiva herum befinden, in ökologischer Produktion sind.

Daher sind die Anstrengungen der Biobauern im Hinblick auf die biologische Vielfalt ihrer Felder, den Schutz der Umwelt und die Wiederherstellung von Feldern und Naturräumen für die biologische Bienenhaltung von wesentlicher Bedeutung.

Laut Bio-Imker Francesco Tuccie, der seine Bienenstöcke im Fricktal, in einer Region der Nordschweiz, produziert und dem Verbrauchermagazin „Espresso“ der Schweizer Medien „SRF“ antwortet: „Biobauern streben zunehmend danach, diese Ziele zu erreichen, um 100 Prozent biologischen Rohhonig zu erhalten“.

Bio-Imker geben ihren Bienen nur Bio-Zucker als Nektar-Knappheitsmittel.

Eine weitere Anforderung an die Bio-Zertifizierungsstellen an die Imker zur Herstellung von Rohhonig ist, dass die Bienenstöcke aus natürlichen Materialien bestehen müssen, dass sie bei Bedarf nur mit Bio-Zucker gefüttert werden und dass die Methoden zum Schutz vor der Varroamilbe nicht mit Chemikalien übereinstimmen, die einen chemikalienfreien Rohhonig und Bienenwachs gewährleisten.

Laut Tucci sollte ein ökologischer Imker nicht als erstes Ziel die Suche nach wirtschaftlichen Vorteilen haben, sondern vor allem die Natur schützen und Bienen vor dem Aussterben bewahren.

Die Bio-Zertifizierungsstelle überprüft regelmäßig die Bienenstöcke der Bio-Imker und überprüft auch, ob der Imker seinen Verpflichtungen nachkommt. Noch anspruchsvoller sind sie nach Angaben der Honigfirma „Demeter“ mit ihren von ihnen zertifizierten Imkern.

Der durchdringende Duft von Lavendelblüten umhüllt den gesamten Bienenstock.

Es gibt eine große Vielfalt an monofloralen Rohhonigen, zum Beispiel: Rohthymian, Lavendel und Heidehonig, aber wie kann der Käufer sicherstellen, dass nur eine Art von Nektar von den Bienen gesammelt wird?

Wenn eine Blütezeit für eine Pflanzenart eintritt, wie z.B. wenn Lavendel blüht, sammeln alle Bienen diese Art von Nektar, der zu dieser Zeit am häufigsten vorkommt. Die Imker, die sich dessen bewusst sind, trennen den Honig, der zu diesem Zeitpunkt gesammelt wird, und sobald sie ihn extrahiert haben, legen sie ihn in verschiedene Fässer, um ihn vom Rest zu trennen; bevor sie ihn jedoch als rohen monofloralen Honig verkaufen, muss er analysiert werden. Wenn es eine Konzentration von mehr als 60 Prozent einer Pollenart hat, wird es als monofloral betrachtet.

Ein roher Honig 100 pro 100 monoflorale ist es unmöglich, ihn zu erhalten, weil er immer einige Pollen anderer Blüten haben wird, weil der Moment der Blüte der Blüten in den meisten Fällen übereinstimmt.

Warum ist der Preis höher als bei Bio-Honig?

Die Bienen sind stark bedroht, so dass sie ständig behandelt werden müssen, sonst sterben sie. Die Bienen können sich nicht selbst versorgen, im Laufe der Geschichte haben wir Bienen ausgewählt, um große Waben zu bilden, und als der so große Bienenstock haben wir nur sehr geringe Überlebenschancen.

Zusammen mit Varroa, einer Milbe, die schwächt und Krankheiten überträgt, bedeutet dies, dass alle Bienenstöcke behandelt werden müssen. In der konventionellen Imkerei werden Akarizide und Antibiotika in den von den Spezialisten empfohlenen Dosen eingesetzt. Ein Imker kann keine Chemikalien allein verwenden, er verschreibt ihm die Menge an Antibiotika und anderen Produkten, die seine Bienen loswerden können.

Im Falle der ökologischen Bienenzucht müssen sie Bio-Produkte zur Behandlung von Varroa und anderen Krankheiten verwenden. Behandlungen, die weniger effektiv und teurer sind und die Bienensterblichkeit und den Arbeitsaufwand erhöhen. Eine weitere Sache, die Bio-Honig hat, ist seine Bürokratie, da er kontrolliert wird, ein größerer Verwaltungsaufwand ist notwendig, denn all das macht Bio-Honig von großer Qualität, hat mehr Kontrolle und sein Preis ist höher.

 

Quelle

El medio de comunicación alemán SRF “Bio-Honigbienen trinken nicht nur Bio-Naktar: Etikettenschwindel?”.  ( Las abejas de producción ecológica no sólo beben néctar ecológico, por lo tanto ¿sería esto un engaño? http://www.srf.ch/

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.