Gespräche mit Präsidenten von Ölgenossenschaften

Mar de olivos en Baena, Córdoba

Die Kultur des nativen Olivenöls kennenzulernen bedeutet nicht nur, die Sorten zu kennen und zu schmecken. Es ist, seine Herkunftsgebiete, die Eigenschaften des Olivenöls zu kennen, zu erkennen und zu wissen, dass seine Qualität, die Produktionsstätten zu kennen, sie zu besuchen, mit ihren Menschen zu sprechen…..

Wenn Sie die Kultur des nativen Olivenöls extra lieben, ist dies Ihr Geschäft, El Cortijuelo de San Benito, wo wir Sie über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden halten und wo Sie die besten Olivenöle Spaniens probieren, probieren und kaufen können: Baena, Jaén, Sierra Magina Öl, Sierra de Cazorla, Öl Priego de Córdoba, Toledo, Valencia…. und die besten Marken: Oro Bailen, El Empiedro, Castillo de Canena, Casas Hualdo, Oro del Cazorla……

Erfahren Sie mehr über Olivenbäume und Öl in unserem nächsten Artikel: Olivenbaumpflege im Frühjahr

Gespräche mit Präsidenten von Olivenölgenossenschaften

Am Ende des diesjährigen Winters, einem der härtesten Winter, an den ich mich aus diesem Jahrzehnt erinnern kann, machte ich eine weitere Reise in die Länder von Jaén. Ziel der Reise war es nicht nur, die besten nativen Olivenöle der Welt nach Madrid zu bringen, sondern auch, die Gelegenheit zu nutzen, um mehrere Präsidenten der Olivenölgenossenschaften in Jaén zu interviewen und sie zu Fragen zu befragen, die für Liebhaber der Natur und dieses Produkts von großem Interesse sind.

Die Meinungen dieser Präsidenten sind von großem Interesse, denn sie sind Menschen, die in ständigem Kontakt mit den Landwirten, dem ländlichen Raum sowie den nationalen und internationalen Korridoren für Olivenöl stehen.

Ich werde die Namen dieser Genossenschaften nicht nennen, da ich nicht glaube, dass sie für den Leser dieses Artikels von großem Interesse sind.

Ich habe allen Präsidenten die gleichen beiden Fragen gestellt: die erste, über die Entwicklung der Olivenölpreise in den kommenden Monaten, und die zweite, über das Bakterium, das Italien so viel Schaden zugefügt hat und das bereits die Balearen, Xilella fastidiosa, erreicht hat.

Bevor ich den ersten Präsidenten traf, hatte ich die Gelegenheit, seine Genossenschaft zu besuchen, was mich sehr angenehm überraschte, es war makellos, eine ausgezeichnete Sauberkeit. Ein weiteres der Dinge, die mir am besten gefallen haben, war seine Lage, in einem prelegiado Ort mit einigen spektakulären Aussichten auf die Olivenhaine von Jaén.

Trends bei Olivenöl und Xilella fastidiosa

Nachdem ich den Präsidenten der Genossenschaft getroffen hatte, stellte ich ihm die erste Frage: über die Entwicklung der Olivenölpreise in den kommenden Wochen und Monaten.

Seine Antwort war schnell und eindringlich. Der Preis für Olivenöl entwickelt sich deutlich nach oben. Selbst wenn man sich an die Pornerzahlen wagt, liegt der Anstieg für die kommenden Wochen zwischen 30 und 50 Cent pro Liter.

Nach dieser Frage und ohne dass ich ihm etwas davon erzähle, wandte er sich schnell der Manipulation von nativem Olivenöl extra zu und versicherte mit großer Entschlossenheit und Rundlichkeit den großen Betrug, der in diesem Bereich besteht. Sie versichern mir, dass die Mischungen, die heute mit verschiedenen Arten von Ölen wie Sonnenblumenöl, Erdnüssen und anderen hergestellt werden, um natives Olivenöl extra zu erhalten, das in Supermärkten verkauft wird.

Ich antwortete, dass ich an die Existenz der Manipulation von Ölen glaube, dass diese aber hauptsächlich darin bestehen, sehr minderwertige Olivenöle, Lampanteöle mittels der Kopfzeile in natives Olivenöl extra zu verarbeiten. Er antwortete mir jedoch mit enormer Durchsetzungskraft, über eine größere Manipulation durch die Big Packer.

Nach einer großen Expansion seitens des Präsidenten dieses Themas habe ich ihn abgeschnitten und ihm die andere große Frage gestellt, die Xilella fastidiosa.

Die Antwort auf diese Frage war viel gelassener und ruhiger und brachte mir gegenüber keine große Besorgnis über dieses Thema zum Ausdruck. Ihm zufolge wird die Xilella fastidiosa keine großen Schäden in der spanischen Landschaft verursachen, da unser Staat über ausreichende Mittel zur Kontrolle verfügt.

Foto 1: Innenansicht einer Olivenölgenossenschaft

Unterschied zwischen den Bereichen Spanien und Italien

Er fügte hinzu, dass es einen großen Unterschied zwischen den Bereichen Italiens und Spaniens gibt. Die Italiener beherbergen eine große Mischung von Nutzpflanzen wie Kirschen, Mandeln usw., die meisten davon in Anbausystemen ohne Bodenbearbeitung, was eine leichtere Expansion von Xilella ermöglicht hat.

Im Gegensatz dazu stehen die spanischen Felder, große Monokulturen mit beabstandeten Pflanzrahmen in der Bodenbearbeitung. Kein Zweifel, er machte eine Klammer über die neuen Tendenzen, nicht im Olivenhain zu arbeiten, was das Eindringen dieses Bakteriums in den Rest der spanischen Felder erleichtern könnte.

Er teilte uns auch mit, dass das Bakterium Xilella fastidios aus Puerto Rico stammt, einem Bakterium, das von einer Gruppe italienischer Forscher mitgebracht wurde, die die brillante Idee hatten, es auf verlassenen Feldern in Italien zu testen. Nach dieser großen Nachlässigkeit ging es ihnen aus der Hand, sie kontrollierten es nicht und es expandierte. In Italien mussten Tausende von Olivenbäumen gefällt werden, und es ist immer noch außer Kontrolle. Sie ist vor kurzem auf den Balearen angekommen, und es gibt keine Nachricht, dass sie sich weiter verbreitet hat.

Stunden später und durch Zufall stand ich in der Schlange eines Unternehmens, das Düngemittel an einen anderen Präsidenten einer anderen Olivenölgenossenschaft verkaufte. Nach einem kleinen Gespräch und der Bekanntmachung stellte ich ihm auch meine beiden großen Fragen.

Das Gespräch mit ihm war kürzer, da wir beide in Eile waren, aber er gab den Antworten auf meine beiden Fragen Zeit.

Was die Preise für Olivenöl betrifft, so bestätigte er mir gegenüber, dass der große Anstieg des Olivenöls und der nächste Aufwärtstrend in den kommenden Monaten zu verzeichnen sind. Ich bemerke auch, dass nach den Anstiegen der Kater kommt, und dass wir sehen werden, bis zu welchem Grad die Ölpreise sinken werden.

Als ich ihn nach der lästigen Xilella fragte, wurde seine Stimme schwerer und langsamer und zeigte die Gesten seines besorgten Gesichts. „Xilella Fastidiosa hat sich in ganz Italien verbreitet und seine Expansion nach Spanien ist möglich. Ich hoffe, es passiert nicht.“ Er fügte hinzu: „Für eine Familie, die nur vom Olivenhain lebt und dass dieses Bakterium alle ihre Olivenbäume trocknet, würde es zu einer vollständigen Zerstörung führen“.

Ich habe mein letztes Interview am Abend des gleichen Tages gemacht. Obwohl er bereits am Morgen mit diesem Präsidenten gesprochen und ihm die gleichen Fragen gestellt hatte, hatte er wieder die Gelegenheit, tiefer in das Thema einzutauchen.

Korridore und der Preis des Olivenöls

Was die Preise für Olivenöl betrifft, so beantwortete er die Frage schnell mit einer klaren Aussage über einen unermesslichen Anstieg. Ich habe das Thema bei dieser Gelegenheit jedoch umgeleitet, um Sie nach den Korridoren für Olivenöl zu fragen. Er erzählte mir von dem ständigen Kontakt, den er mit den Maklern hat, und wie man mit ihnen verhandelt, um einen guten Verkaufspreis für Regenöl zu erzielen.

Nachdem wir mir erzählt haben, wie er mit den Läufern verhandelt, springen wir in den Xilella. In diesem Thema fuhr er mit seinem sanften und friedlichen Ton fort, der ihn charakterisiert und keine große Aufmerksamkeit für das Thema zeigte. Ihm zufolge geht es hier mehr um Handelskriege und Politik als um alles andere. Alles, um die internationalen Olivenölpreise zu beeinflussen.

Meiner Meinung nach stehen wir vor einer großen Herausforderung, und wie in anderen historischen Fällen könnte dies zu einer weiteren Katastrophe führen, was hoffentlich nicht der Fall sein wird. Darüber hinaus muss die spanische Regierung alles in ihrer Macht Stehende tun, um dieses Bakterium und die Insektenvektoren so zu kontrollieren, dass es dem Olivenölsektor keinen weiteren Schaden zufügt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.