Die Bienen, ihr Honig und ihre Kuriositäten

pinturas rupestres las paredes de las cuevas de Araña

Rohhonig ist eines der beliebtesten und vielseitigsten Naturprodukte der Natur. Seine Vorteile werden seit Jahrtausenden von den Menschen genutzt. Ein Naturprodukt, das als Lebensmittel, Medizin und Hautpflege dient. Als so ein uraltes Produkt hat uns die Geschichte viele Kuriositäten hinterlassen, die schön zu wissen sind.

Deshalb werden wir in diesem Artikel auf die folgenden Punkte eingehen:

  1. Ein wenig von der Geschichte der Bienen
  2. Wann fangen wir an, rohen Honig zu konsumieren?
  3. Vision der Bienen
  4. Geburt einer Biene
  5. Spanien, führend in der Honigproduktion

Auch in unserem Geschäft in Las Rozas in Madrid bieten wir eine fantastische Auswahl an Qualitätshonigen: Heidekraut,Lavendel, Eukalyptus, Rosmarin, Manuka, Thymian….. Schließlich, wenn Sie mehr über Honig wissen wollen, können Sie unseren vorherigen Artikel lesen, wo Sie hochwertigen rohen Honig kaufen können.

1. Ein wenig von der Geschichte der Bienen

Bienen und roher Honig erschienen auf der Erde lange vor dem Menschen, im Tertiär, vor etwa sechzig Millionen Jahren. Es gibt Hinweise auf ein Zusammenleben mit dem Menschen in der Vorgeschichte, wie ein prähistorisches Gemälde vor etwa 15 000 Jahren in der Spinnenhöhle in Valencia (Spanien) zeigt. Daher wird mit diesen Fakten gezeigt, dass es sich um eine Epoche handelt, in der die Menschen bereits die Eigenschaften des Honigs genutzt haben.

Anschließend wurde Honig, ein Produkt, das als „Nahrung der Götter“ bezeichnet wird, in späteren Zivilisationen verwendet und konsumiert. In Ägypten wurde ein Honigtopf unter perfekten Bedingungen gefunden, in einem Grab, das vor 3.000 Jahren gebaut wurde, und auch im antiken Griechenland wurde er von Hippokrates als eine lebensverlängernde, stärkende Nahrung empfohlen. Auch im alten China wurde es von den reichen Klassen konsumiert.

Schließlich wurden die Piloten der Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs bei jeder Mission mit großen Mengen Honig versorgt. Genau dann, wenn sie in ihren Flugzeugen auf 12 km Höhe, bei Temperaturen um 15° unter Null, unterwegs waren. Extreme Bedingungen, unter denen der menschliche Körper ohne eine ausreichende oder ausreichende Sauerstoffversorgung und die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur nicht überleben kann. Ihre honigreiche Ernährung gab ihnen jedoch die Kontrolle über ihren Körper und ihr Gehirnenergielevel, so dass sie überleben und ihre Aufgaben erfolgreich erfüllen konnten.

Jeroglíficos del Antiguo Egipto que demuestran el uso de miel

Foto 1: Hieroglyphen des alten Ägypten

2. Wann fangen wir an, rohen Honig zu konsumieren?

Vor etwa 8.000 Jahren auf der iberischen Halbinsel zwischen dem Übergang der Altsteinzeit und der Jungsteinzeit verewigte eine Gruppe von Männern mit Höhlenmalereien die Wände der Höhlen von Araña in Valencia, wo sie vorstellten, wie sie an einigen Lianen hingen und ihre Hände in eine Wabe aus Wildbienen legten, um rohen Honig zu gewinnen. Dieses Gemälde zeigt, dass der Mensch von diesem Moment an bereits diese kostbare Süße, den Honig, konsumierte.

Nach der Uhr der Zeit, vor 2000 Jahren, wurde eine Tontafel von Nippur, die im religiösen Zentrum der Sumerer im Tal von Éifrates gefunden wurde, in sie eingraviert, ein mit Honig ausgearbeitetes Rezept zur Wundbehandlung. Darin finden wir die folgenden Worte:

„Mahlen Sie es zu Sandpulver, dann fehlen ein paar Worte auf der Tablette, und fahren Sie mit den folgenden fort, dann kneten Sie mit Wasser und Honig und verteilen Sie es über diese Mischung aus reinem Öl und Zedern-Öl.

  • Honig im Alten Testament und Hannibal der Karthager.

Der Gegenwart näher kommend, finden wir im Alten Testament zahlreiche Hinweise auf Honig, der Israel oft „das Land nennt, in dem Milch und Honig fließen“. Eine weitere Rezension des Alten Testaments erzählt uns, wie Gott zu Jakob sprach, ihn mit „Honig und Öl, das aus den Felsen kam“ fütterte und auch Israel mit Mehl, Olivenöl, anderen Produkten und Honig versorgte. Später, im Neuen Testament, erfahren wir, wie Johannes der Täufer Hummer mit wildem rohem Honig fütterte.

Auch der große Krieger von Cartagena, Hannibal, als er mit seiner Armee die Alpen mit Elefanten überquerte, um Rom anzugreifen, versorgte seine Armee mit Honig und Essig.

  • Honig auf der anderen Seite der Welt

Auf der anderen Seite der Welt, in den alten Texten der chinesischen Medizin, hat Honig einen ausgeglichenen Charakter (weder Yin noch Yan) und handelt nach den Prinzipien des Elements Erde, d.h. er gelangt in die Lunge, Milz und den Darm. Während der östlichen Zhou-Dynastie (770-256 v. Chr.) in China war Honig einer der exquisitesten Freuden für die königliche Klasse, die früher eine Mischung aus rohem Honig und Bienenlarven trank. Ebenso beschreibt er uns in Chu’s Poesie viele Male über Wein und Honig (XI Jahrhundert v. Chr. bis 223 v. Chr.).

Schließlich verwendeten die Pharaonen im alten Ägypten Honig, denn Archäologen haben zahlreiche ägyptische Gräber gefunden, in denen sie in ihren Sarggefäßen mit Honig gefunden haben, dessen Honig sich bei ihrer Entdeckung in perfektem Zustand befand.

3. Vision der Bienen

Der Sehsinn der Bienen ist sehr wichtig. Es hilft ihnen, unter anderem Nahrung zu finden.

Bienen haben zwei zusammengesetzte Augen und drei einfache Augen. Einfache Augen werden verwendet, um in der Dunkelheit in kurzer Entfernung zu sehen. Sehr nützlich, wenn sie sich innerhalb des Bienenstocks bewegen. Ihre zusammengesetzten Augen haben sie sehr vervollkommnet und mit ihnen sehen sie mit großer Klarheit.

Ihre zusammengesetzten Augen enthalten kleine Strukturen, die ihrerseits mit ihrer eigenen Kristalline und Hornhaut ein Auge bilden. Alle von ihnen haben, neben dem Sehen mit sichtbarem Licht, die Fähigkeit, ultraviolettes Licht zu schätzen.

als nächstes zeigen wir dir ein Video, das dir zeigt, wie du die Bienen die Blumen sehen würdest.

Video über das Sehen von Bienen

4.  Geburt einer Biene

Als nächstes zeigen wir Ihnen die Geburt einer Biene.

Video über die Geburt von Bienen

5. Spanien, führend in der Honigproduktion

Spanien zeichnet sich durch eine hohe Produktion von Rohhonig und seine Vielfalt aus. Spanien produziert die größten Produktionen in Europa.  Hier finden wir mehr als 20 Honigarten, zu den bekanntesten gehören der Orangenblütenhonig, Heidekraut, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin und Thymian. Es gibt jedoch noch viel mehr wie: Kastanie, Koriander, Zitrone, Mispel, Tajaste, usw…. Jeder hat seinen eigenen Geschmack, sein eigenes Aroma und seine eigenen Eigenschaften.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.