Deodorants ohne Aluminium und Parabene

cuidado personal de una mujer

Wir alle haben Menschen um uns herum, Verwandte, Nachbarn, Freunde usw., die an Krankheiten gelitten haben oder leiden, deren genaue Ursachen nicht mit Sicherheit bekannt sind. Krankheiten wie Krebs, die weltweit die Hauptursache für Mortalität und Morbidität sind; Alzheimer, die Hauptursache für Demenz bei älteren Menschen; und Allergien, die in der Bevölkerung immer häufiger auftreten.

Angesichts dieser Tatsachen schaut die Gesellschaft nicht nur auf ihre Ernährung und ihren gesünderen Lebensstil, sondern stellt auch viele neue, synthetische, künstliche und industrielle Produkte in Frage, die in Lebensmitteln oder kosmetischen Alltagsprodukten wie Deodorants angeboten werden.

Wenn Sie Naturkosmetikprodukte herstellen wollen, hier einige tolle Ideen: Hausgemachte Naturkosmetik

Die Verwendung von Deodorant

Das Deodorant, ein Schönheitsprodukt, das oft täglich und vor allem im Sommer verwendet wird, soll den Schweißgeruch beseitigen. Aber was ist Schweiß, was verursacht den schlechten Geruch und ist er gesundheitsschädlich?

Angefangen bei der Quelle des Schweißes. Der menschliche Körper kontrolliert seine innere Temperatur und kühlt ihn durch die Haut, indem er eine klare Flüssigkeit, den Schweiß, ausstößt. Schweiß enthält meist Wasser und in sehr geringen Mengen Mineralsalze und andere Stoffe.

Der schlechte Geruch kommt nicht vom Schweiß, der farblos und geruchlos ist, sondern von den Abfällen aus der Verdauung der Millionen von Bakterien auf der Hautoberfläche. Diese Bakterien ernähren sich vom Schweiß, und wenn sie ihn verdauen, eliminieren sie die Abgase und verursachen den Geruch.

Foto 1: Frau mit Deodorant

Sind Deodorants krebserregend?

Deodorants beseitigen diese schlechten Gerüche, indem sie die Population von Bakterien, die auf der Haut der Achselhöhlen leben, abtöten oder reduzieren und oft auch einen Duftstoff liefern, der den Geruch verbessert. Das Problem ist, dass viele Deodorants Aluminiumchloride, Parabene und andere aus Erdöl gewonnene Komponenten enthalten, die unseren Körper durchdringen könnten und mit der Entstehung von Krebs und Alzheimer verbunden sind. Obwohl es einige Artikel gibt, die diese These unterstützen, haben die meisten Wissenschaftler keinen Beweis dafür gefunden, dass die Verwendung von Deodorant das Risiko, an diesen Krankheiten zu leiden, erhöht oder sie verursacht.

Andererseits kann der Schweißgeruch auch verändert werden, wie neue Forschungen der University of Oregon zeigen, indem man Lebensmittel isst, die wenig Cholin, einen essentiellen Nährstoff, enthalten. Deshalb reduzieren niedrige Nahrungsaufnahme am Berg, wie Gemüse (Kohl, Gurken, Tomaten und Karotten), Früchte (Erdbeeren, Melonen, Birnen, Ananas und Bananen, insbesondere Orange und Zitrone) den Körpergeruch.

Darüber hinaus hat eine weitere in der Zeitschrift Chemical Sense veröffentlichte Studie gezeigt, dass Menschen, die kein rotes Fleisch essen, einen besseren Körpergeruch haben als diejenigen, die eine Aufnahme von rotem Fleisch haben.

 

Quelle:

Periódico americano Washington Post https://www.washingtonpost.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.